Karin Slaughter
Belladonna

Thriller, 416 Seiten

 

Thriller mit Suchtfaktor

Auf einer Restauranttoilette wird eine blinde Frau am hellichten Tag auf bestialische Weise ermordet. Die Stich- und Schnittwunden, die dem wehrlosen Opfer zugefügt wurden bilden ein bizarres Kreuzzeichen. Nur wenige Tage später wird ein weiteres Opfer, ebenfalls eine junge Frau, gekreuzigt aufgefunden. Jetzt wird klar, dass der Frieden der beschaulichen Kleinstadt durch einen sadistischen Serienmörder mehr als in Gefahr ist. Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven oder zarte Gemüter. Und wer keine Zeit hat, 416 Seiten am Stück zu lesen, sollte ebenfalls besser gar nicht erst anfangen, denn diesen Thriller kann man einfach nicht aus der Hand legen.